Schweizer Team leitet europäische Initiative zur
Revolutionierung von Beleuchtungs- und Kamerasystemen

Neuenburg, 11. Januar 2007 – Ein europäisches Konsortium hat unter der Führung des CSEM SA (Schweizerisches Zentrum für Elektronik und Mikrotechnologie) ein 2,8 Mio. Euro teures Projekt mit dem Ziel gestartet, die Plasmonik aus der rein akademischen Forschung herauszulösen und sie als ein Schlüsselelement zukünftiger Entwicklungen der europäischen Photonik-Industrie zu etablieren. Das PLEAS – Plasmon Enhanced Photonics (plasmonen-gestützte Photonik) – genannte Projekt will dieses Ziel erreichen, indem man Licht in Metallen auf der Nanometerskala kontrolliert.

Return to Press Releases
 

Das Projekt wird zum einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Fotodetektoren haben, deren Anwendungsspektrum von tragbaren Telefonen bis hin zu Sicherheitsanwendungen reicht, und letztendlich zu günstigeren und leistungsfähigeren Kameras führen. Zum anderen wird PLEAS zur Verringerung der Treibhausemissionen beitragen, indem es neue Wege zur Steigerung der Energieeffizienz von Leuchtdioden (LED), die in Fahrzeug- und allgemeinen Beleuchtungen, Projektionssystemen sowie bei der Hintergrundbeleuchtung von LCD-Bildschirmen verwendet werden, aufzeigt.

Europa ist Weltmarktführer bei der plasmonen-gestützen Photonik. Um die Wettbewerbsfähigkeit Europas beizubehalten, ist es deshalb entscheidend, dass das 6. Europäische Rahmenwerk zwei strategische Forschungsprojekte und ein Kompetenznetzwerk zur Plasmonik finanziert.

Fast alle photonischen Komponenten von LEDs und Bildsensoren sind durch die sogenannte Beugungsgrenze in ihrer Größe und Leistungsfähigkeit limitiert. Im Prinzip kann Licht nicht effizient durch Räume geleitet werden, deren Größe unterhalb dieser Grenze liegt. Die Plasmonik kann das Beugungslimit überwinden und hat somit das Potential, die Photonik zu revolutionieren.

Plasmonen sind Photonen, die an der Oberfläche eines Metalls gefangen und auf einen Bereich von wenigen Nanometern begrenzt sind. Durch die Kontrolle der Plasmonen kann Licht durch ansonsten undurchlässige Metallfilme geleitet werden. Bei sorgfältiger Konstruktion ist es auch möglich, Licht in seine Spektralfarben zu zerlegen, über große Fläche einzusammeln oder auf winzige Punkte zu fokussieren.

“Auf der einen Seite ist die europäische Forschungsgemeinschaft weltweit führend in fast jedem Bereich der Plasmonenforschung, auf der anderen Seite wurde das große Potential der Plasmonen bisher nicht angemessen durch die Photonik-Industrie gefördert. In diesem Projekt sitzen die führenden Plasmonen-Experten mit zwei Hauptakteuren der europäischen Photonik-Industrie an einem Tisch und erläutern ihre Vision, wie die Plasmonik die Photonik revolutionieren kann. Dank der Förderung von der EU haben wir eine einzigartige Möglichkeit, diese Vision in die Tat umzusetzen.“ Ross Stanley, Projektkoordinator.

Das PLEAS-Konsortium unter der Führung von CSEM SA umfasst OSRAM Opto Semiconductor, Weltmarktführer bei Design und Herstellung von Hochleistungsleuchtdioden und Sagem Défense Sécurité (SAFRAN Gruppe), ein Hauptakteur im Bereich der biometrischen Sicherheitssysteme, und die führenden Akteure in Theorie und Anwendung von Plasmonen.

Weitere Informationen
CSEM
Ross Stanley, MOEMS Section
Tel. +41 32 720 5062, Fax +41 32 720 5740
E-mail: ross.stanley(at)csem.ch

 

CSEM – ein Innovationszentrum
Das 1984 gegründete CSEM Centre Suisse d’ Electronique et de Microtechnique SA ist ein privates Forschungs- und Entwicklungszentrum, das sich auf Mikrotechnologie, Nanotechnologie, Mikroelektronik, Systems Engineering und Kommunikationstechnologien spezialisiert hat. Es bietet seinen Kunden und Industriepartnern massgeschneiderte innovative Lösungen, die auf seinen Technologiekenntnissen aus der angewandten Forschung basieren. Zudem trägt es mit der Gründung von Start-ups aktiv zum Wirtschaftsstandort Schweiz bei. Bis anhin wurden insgesamt 23 Jungunternehmen mit mehr als 350 Mitarbeitenden durch das CSEM gegründet.

Über 300 hoch qualifizierte und spezialisierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen wissenschaftlichen und technischen Disziplinen arbeiten für das CSEM in Neuchâtel und die beiden Zentren in Zürich und Alpnach. Sie stammen aus mehr als 20 Nationalitäten und sind die Grundlage für die Kreativität, die Dynamik und das Innovationspotenzial des Unternehmens.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.csem.ch

 

OSRAM Opto Semiconductors
OSRAM Opto Semiconductors GmbH aus Regensburg ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von OSRAM, einer der beiden weltweit führenden Hersteller im Bereich Beleuchtung. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Lösungen auf Basis der Halbleitertechnologie für Beleuchtungs-, Sensoren- und Visualisierungsanwendungen an. Es beschäftigt mehr als 3500 Menschen weltweit und unterhält Standorte in Regensburg, San Jose (USA) und Penang (Malaysia). Die Umsatzzahlen für das im September 2006 abgelaufene Geschäftsjahr lagen bei über 500 Mio. Euro.

Weitere Information erhältlich unter: www.OSRAM-os.com .

 

Sagem Défense Sécurité
Sagem Défense Sécurité ist ein Hightech-Unternehmen der SAFRAN Gruppe. Als ein führendes Unternehmen im Bereich der Verteidigungs- und Sicherheitselektronik in Europa umfasst der Geschäftsbetrieb drei Hauptbereiche: Navigations- und Aeronautiksysteme, wo es der Weltmarktführer bei der Flugkontrolle von Helikoptern ist, Optronik und Luftlandesysteme, wo es hinsichtlich der Überwachungs- und Brandschutzoptronik an der Spitze Europas steht, und den Bereich der Sicherheit, wo es der Weltmarktführer in fingerabdruckbasierter Biometrie ist.

Die Ausrüstung und die integrierten Systeme werden weltweit verwendet und helfen bei der Gewährleistung der Sicherheit im Luftverkehr, der sicheren Übertragung von Daten, der persönlichen Sicherheit und der staatlichen Verteidigungsfähigkeit auf höchstem Niveau. Durch die SAFRAN Group ist Sagem Défense Sécurité auf allen Kontinenten vertreten.

Weitere Information erhältlich unter: www.sagem-ds.com.

 

Medienkontakt
CSEM

Claudine Julia-Schmutz, Marketing Communications
Tel. +41 32 720 5694, Fax +41 32 720 5730
e-mail: claudine.julia-schmutz(at)csem.ch

OSRAM Opto Semiconductors GmbH
Dr. Reiner Windisch, Technology InGaAlP
Tel: +49 941 850 1519, Fax: +49 941 850 1090
e-mail:reiner.windisch(at)osram-os.com

Sagem Défense Sécurité
Philippe Wodka-Gallien, Relations presse
Tél.: +33 (0)1 58 11 19 49
E- Mail : philippe.wodka-gallien(at)sagem.com

 

© 2007 Plasmon Enhanced Photonics